Thema Demenz - Elisabeth Apotheke Dresden - jetzt aktuell Thema Grippeschutzimpfung

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Aktuelles > Archiv
Vergesslich oder der Beginn von Demenz?

Jeder hat hier und da schon mal etwas vergessen. Ob es eine Telefonnummer war, die man eigentlich auswendig kannte und die einem plötzlich nicht mehr einfiel oder die PIN zur EC-Karte, vielleicht war es aber auch nur ein Artikel von der im Kopf gemachten Einkaufsliste.
Das alleine ist kein Grund zur Sorge, denn Vergesslichkeit betrifft fast alle Menschen in irgendeiner Form. Mit zunehmenden Alter passiert das häufiger und auch das ist ganz normal, denn natürlich wird auch das Gehirn älter. Die Altersvergesslichkeit gibt es also wirklich und hat erst einmal nichts mit Demenz zu tun. Allerdings trifft diese Vergesslichkeit nicht automatisch jeden.
ArtikelbildKW1416
Wer geistig aktiv bleibt und sein Gehirn regelmäßig gebraucht und beschäftigt, kann auch im hohen Alter noch geistig voll auf der Höhe sein.
Bei jüngeren Menschen ist häufig Stress ein Auslöser für kleinere Gedächtnislücken. Kommen diese Lücken aber häufiger vor oder werden sie stärker und länger, dann wäre es ratsam doch einmal einen Arzt aufzusuchen. Der erste Ansprechpartner ist dabei der Hausarzt, welcher gegebenenfalls eine Überweisung zum Neurologen ausstellt.
Denn vorab gilt es abzuklären, ob nicht eine andere Ursache für die Gedächtnisprobleme vorliegt. Zum Beispiel treten diese häufig mit Depressionen auf. Auch eine Schilddrüsenunterfunktion könnte die Ursache sein. Vitaminmangel, zu wenig Schlaf oder Nebenwirkungen von Medikamenten kommen als Auslöser ebenfalls in Frage.
Auch eventuelle Erkrankungen des Zentralnervensystems, wie zum Beispiel Parkinson oder Multiple Sklerose müssen unter Umständen vom Neurologen abgeklärt werden.
Bei einer Demenz ist vor allem das Kurzzeitgedächtnis häufig betroffen. Neues erlernen oder sich merken, fällt den Betroffenen zunehmend schwer. Aber auch in anderen Bereichen lassen sich meist geistige Einbußen feststellen. Wenn auf einmal das Autofahren nicht mehr so richtig klappen will oder sich gar die Persönlichkeit anfängt zu verändern (z.B. Aggressionen), sind das ernstzunehmende Anzeichen. Lässt das Sprach- und Urteilsvermögen nach, können sich die Betroffenen nicht mehr so richtig orientieren? All dies wären weitere Anzeichen einer beginnenden Demenz.
Dieser Begriff fasst im übrigen viele Krankheiten zusammen, so beispielsweise die Alzheimer Erkrankung, die vaskuläre Demenz und die Pick-Erkrankung. Je nachdem können die Symptome unterschiedlich sein.
 
Besucherzaehler
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü