Ratgeber Ernährung bei Bluthochdruck - Elisabeth Apotheke Dresden - jetzt aktuell Thema Grippeschutzimpfung

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Aktuelles > Archiv
Ausgewogene Ernährung kann Blutdruck senken

Viele Patienten, die unter Bluthochdruck leiden, wünschen sich nichts mehr, als langfristig auf die Einnahme von Medikamenten verzichten zu können. Häufig können sie ihren Blutdruck stärker beeinflussen, als sie denken. Eine gesunde Ernährung kann Entscheidendes bewirken.
Bluthochdruck (arterielle Hypertonie) ist weltweit die Todesursache Nummer 1. Es ist also sehr wichtig, erhöhten Blutdruck frühzeitig zu senken. Aktuell ist jeder dritte Deutsche zwischen 18 und 80 Jahren von Bluthochdruck betroffen. 2010 war Bluthochdruck für 9,4 Millionen Todesfälle verantwortlich. Alarmierende Zahlen, die Gesundheitsbehörden ebenso auf den Plan rufen wie Krankenkassen. Der Griff zu Blutdrucksenkern ist zwar bequem, hat aber Nebenwirkungen. Schon eine leichte Umstellung der Lebensgewohnheiten kann sehr viel Positives bewirken, das bestätigen Untersuchungen schon seit Jahren. Mehr körperliche Aktivität und eine gesündere Ernährung sind die wirksamsten natürlichen Mittel zur Normalisierung der Blutdruckwerte. Ziel ist die Senkung des Blutdrucks auf unter 140/90 mmHg.

ArtikelbildKW2616
Bluthochdruck wird durch viele Faktoren beeinflusst
Nur bei 10% der Betroffenen wird hoher Blutdruck durch organische oder systemische Erkrankungen verursacht. In diesen Fällen spricht man von sekundärer Hypertonie. Das bedeutet aber auch, dass bei 90% der Blutdruckkranken keine organischen Ursachen vorliegen. Sie leiden an primärer Hypertonie, die durch zahlreiche Faktoren begünstigt wird. Wer an diesen Stellschrauben dreht, kann mit wenig sehr viel bewirken.

• kochsalzreiche Ernährung
• Übergewicht
• Bewegungsmangel
• Rauchen
• verstärkter Alkoholkonsum
• chronischer Stress

begünstigen zu hohen Blutdruck. Sie können Bluthochdruck erst auslösen, ihn verstärken oder konstant hochhalten. Dauerhaft erhöhter Blutdruck birgt nicht nur das Risiko, an einer Herzerkrankung zu sterben, er beeinträchtigt auch das körperliche Wohlbefinden. Bluthochdruckpatienten leiden unter Müdigkeit, Schwindel, Schmerzen und Druckgefühl im Kopf, Schmerzen in der Herzgegend, Atemnot bei Belastungen und genereller Leistungsminderung. Wer Übergewicht auf Normalgewicht reduziert, kann seine Blutdruckwerte sofort senken. Dafür empfiehlt sich eine ausgewogene Ernährung aus viel frischem Obst, gedünstetem Gemüse sowie dem Verzicht auf cholesterinhaltige Fette. Regelmäßige Bewegung unterstützt die Ernährungsweise. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt eine vollwertige Mischkost.

Wie sieht vollwertige Mischkost aus?
Grundsätzlich sollte Lebensmittelvielfalt gewährleistet sein, unverarbeitet Lebensmittel sind Fertigspeisen immer vorzuziehen. Getreideprodukte und Kartoffeln, Gemüse und Obst sollten täglich auf dem Speisezettel stehen. Fettreiche Lebensmittel, Fette, Salz und Zucker müssen reduziert werden. Die schonende Zubereitung ist wichtig, damit möglichst viele Nährstoffe erhalten bleiben. Deshalb sollten sich Betroffene kurzes Garen bei niedrigen Temperaturen angewöhnen. Statt Salz sollten Kräuter zum Würzen verwendet werden. Viel trinken ist äußerst wichtig, mindestens 1,5 l Tee, Mineralwasser oder verdünnter Fruchtsaft täglich. Milch ist ein Lebensmittel und sollte nicht gegen Durst getrunken werden. Sie enthält aber wichtige Nährstoffe, vor allem Jod, Selen und Calcium. Aufgrund der Omega-3-Fettsäuren sollten bewusste Esser zweimal wöchentlich Seefisch verzehren. Viel Bewegung und eine vernünftige Kontrolle des Gewichtes unterstützen die gesunde Ernährung bei Bluthochdruck.
 
Besucherzaehler
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü