Kalorien zur Weihnachtszeit - Elisabeth Apotheke Dresden - jetzt aktuell Thema Grippeschutzimpfung

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Aktuelles > Archiv
Alle Jahre wieder - Kalorien zur Weihnachtszeit
 
Alle Jahre wieder eröffnete auch dieses Jahr der Striezelmarkt mit all seinen Verführungen. Manch einer fragt sich ja tatsächlich regelmäßig nach Weihnachten, warum er schon wieder zugenommen hat. Die Diätbranche freut sich und hat im Januar Hochkonjunktur. Denn die guten Vorsätze für das neue Jahr haben ja in der Adventszeit ihre Grundlage. Kaum einer schafft es wirklich nicht wenigstens ein paar Gramm über die Weihnachtszeit zuzunehmen. 
Aber wieso eigentlich? Ganz einfach, weil in den vielen leckeren Sachen eben eine Menge an zusätzlichen und teils gar nicht bewussten Kalorien stecken. Während der Weihnachtsfeiertage nehmen die wenigsten zu. Zwar sind Weihnachtsgans & Co. fett und üppig, doch der Grund für die zusätzlichen Kilos ist bei den meisten Menschen in den Wochen zuvor zu suchen. Nur eine einzige Scheibe Dresdner Christstollen beinhaltet nämlich ungefähr 400 Kcal. Und mal ehrlich, wieviele essen Sie denn so während der Adventszeit?
ArtikelbildKW5015
Und was wäre denn auch ein Striezelmarktbesuch ohne den Glühwein oder vielleicht auch zwei? Nur ein kleiner 200ml Becher beinhaltet schon 210 Kcal. Der sehr beliebte Eierpunsch, ein Heißgetränk bestehend aus Rum, Weißwein, Zucker, Vanille, Ei und Sahne, schafft es sogar auf bis zu 400 Kcal.
Dagegen ist der gute alte Grog ja schon fast ein diätisches Lebensmittel. Doch Vorsicht auch der schafft es immer noch auf 160 Kcal pro Becherchen.
Ein schöner heißer Kakao mit Sahne gehört ebenfalls zu den beliebtesten Getränken auf dem Weihnachtsmarkt. Mit 260 Kcal ist auch er nicht gerade ein Schlankmacher.
Doch die nackten Zahlen schrecken natürlich niemanden ab. Was ist schon ein Stückchen Stollen? Immerhin ist ja auch Advent. Stimmt und gegen ein Stückchen ist ja auch gar nichts einzuwenden. Wie immer machen es die vielen kleinen Leckereien erst so richtig problematisch.
Da nehmen wir zum Beispiel ein Stück Stollen und ein heißen Kakao am Nachmittag und nachdem wir ein Weilchen über den Striezelmarkt gebummelt sind, trinken wir mit den Freunden oder Kollegen noch einen Glühwein, vielleicht auch noch einen zweiten. Und ein Eierpunsch gehört ja einfach auch dazu, oder? Aber dann ist wirklich Schluss. In der Summe würden dies aber schon zusätzliche 1220 Kcal bedeuten. Und davon wäre man noch nicht einmal satt. Zum Vergleich: Ein Schnitzel mit Pommes, welches allgemein als Kalorienbombe bekannt ist, schafft es gerade mal auf ca. 900 Kcal. Das Abendessen kommt bei den meisten jetzt aber noch dazu. Und wie schnell wird auch da zu einer deftigen Bratwurst mit Pommes und Mayo gegriffen?
Die meisten Menschen gehen zudem auch nicht nur einmal auf den Weihnachtsmarkt sondern naschen fast täglich irgendwo Spekulatius (ca. 470kcal/100g), Lebkuchen (ca.200kcal/100g), Stollen und nicht zuletzt die selbstgebackenen Plätzchen. Dazu kommt noch die viele Schokolade, die Weihnachten ja nicht fehlen darf.  Wundert sich da noch jemand, warum er über die Adventszeit immer zunimmt?
Eine einfache Rechnung verdeutlicht das Problem. Wer täglich einfach nur 100kcal mehr zu sich nimmt, als er verbraucht (Grundumsatz + Leistungsumsatz= Gesamtumsatz) hat nach 365 Tagen stolze 4 kg mehr auf der Hüfte.
Das Schlimme ist, ganz viele wissen dies auch und während sie den Stollen genießen, denken sie an die Vorsätze im Januar. Alle Jahre wieder eben, die Fitnessstudios freuen sich jetzt schon auf eine Menge Neuanmeldungen.
 
Besucherzaehler
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü